Zum Hauptinhalt springen

Informationen zu den Kanutouren

Wir haben hier wir einige Informationen zu den Kanutouren zusammengestellt.

Alles hat mit dem Fluss Hase 2001 in Niedersachsen angefangen, wo auch das Wetter mit Abstand das Schlechteste war.
Weiter ging es mit der Ems, und dann mit der Fulda, wo eigentlich zu wenig Wasser zum Paddeln war, weil man immer mit dem Paddel auf den Boden aufgeschlagen ist und man öfter mal aussteigen musste zum Anschieben.
Anschließend ging es mit der Werra weiter, die zusammen mit der Fulda die Weser ergeben.
usw ... usw ...


Ihr wollt auch eine Kanutour planen? - Dann nichts wie ran!

Gerne geben wir Tipps und Informationen zu den Flüssen, die wir schon bepaddelt haben.

geht auf Kontakt und schreibt uns, was Ihr wissen möchtet!!

2015 - Ehrung für die Organisatoren der Kanutouren

Laudatio des Heimatvereins zum Neujahrsempfang am 4. Januar 2015

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Heimatfreunde,

es ist zur guten Tradition geworden, am Neujahrsempfang Personengruppen zu ehren, die sich im Ortsteil Marienfeld engagieren. Die Ehrung beschränkt sich nicht auf den Heimatverein, auch wenn wir diese Ehrung vornehmen.

Wir möchten heute eine Gruppe ehren, die nun im fünfzehnten Jahr für die Jugendlichen im Klosterdorf ihre Freizeit opfert:

die Organisatoren der Kolping-Kanutour.

Seit 2001 organisiert die Kolpingsfamilie jährlich eine Kanutour für Jugendliche. Neben der Routenplanung und Betreuung der Jugendlichen steht auch viel Organisatorisches auf dem Arbeitsplan: Es müssen Jugendleiterkurse besucht und Zuschüsse beim Kreis beantragt werden. Die Anmeldungen werden entgegen genommen und bei einem Vortreffen lernt man sich schon einmal kennen.

Eine kleine Gruppe fährt schon einige Zeit vorher die Strecke ab, begutachtet die Campingplätze und schließlich macht ein Bildernachmittag jede Kanutour zu einer runden Sache.

Viele bekannte und eher unbekannte Flüsse haben die Organisatoren bereits angesteuert. Begonnen wurde auf der Hase. Aber auch die Ems, Lahn, Spree und Donau oder Warnow und Tollense waren Ziel der Kanutour. Denn jährlich wird – so der eigene Anspruch - ein anderer Fluss befahren.

Federführend für die Kanutour ist Hermann Heitmann.

Er wird in der Organisation unterstützt durch seine Ehefrau Gabriele. Weiterhin sind Birgit Manefeld, Alfred Bisping, Thomas Austermann, Wolfgang Kühle sowie Klemens und Friedhelm Thüte dabei.

Wir möchten uns im Namen aller Marienfelder Bürgerinnen und Bürger bei euch bedanken.

Es ist nicht selbstverständlich, soviel Zeit für fremde (oder „anner Leuts“) Kinder aufzubringen. Ihr beschert den Kindern und Jugendlichen eine unvergessene Woche und deren Eltern sicher eine erholsame Woche.

Dafür ein herzliches Dankeschön.